Welpentagebuch

 

 

02.01.2018

 

Unsere Glücksbärchen sind da!

 

1 Rüde

&

3 Hündinnen

 

Shari und unser Kleeblatt

 

 

Die ersten Tage nach der Geburt

 

 

Hier aufgeführt die Geburtsgewichte in der Geburtsreihenfolge:

 

Schwarzbär Champ 330 g, Fr. Eisbär 345 g., Fr. Waschbär 279 g.,

Fr. Braunbär 329 g. 

 

Shari hat sich von den Strapazen der Geburt gut erholt.

Schon nachdem die Narkosewirkung nachgelassen hat, lag sie zufrieden voller Mutterglück bei ihren Welpen.

 

Sowohl die Naht des Kaiserschnittes heilt gut ab - wie auch die Nabel unserer Welpen schon abgefallen und abgeheilt sind.

Unsere C-Bärchen sind quietschfidel und wohlauf.

Alle Vier trinken gut und reichlich. Die meiste Zeit jedoch verbringen sie schlafend.

Shari ist eine sehr fürsorgliche und umsichtige Mama.

Sie bewacht ihre Welpen mit größter Sorgfalt. 

 

 

Nach 1. Woche

So schnell vergeht die Zeit. Nun sind unsere C-Bärchen bereits eine Woche alt.

Man kann ihnen fast beim Wachsen zusehen.

Alle Vier haben bereits ihr Gewicht verdoppelt.

Dieses ist ja auch kein Wunder bei der vollen Milchbar, die 24 Stunden am Tag geöffnet hat.

Schlummernder, gesättigter Wonneproppen

 

Die Bärchen robben flink durch die Wurfkiste und es wird nicht mehr lange dauern, daß ihr „Hochstemmen“ in wackelige Schritte übergehen wird.

  

Den Kaiserschnitt merkt man unserer Shari zum Glück gar nicht mehr an.

 

Die Entwicklung der Welpen ist in verschiedene Phasen unterteilt.

Zur Zeit befinden sie sich in der vegetativen Phase - diese dauert ca. 2 Wochen an.

In dieser Zeit können die Bärchen nichts hören und sehen.

Nur der Geruchs- und Tastsinn ist bereits vorhanden.

Reflexartiges und instinktverankertes Verhalten prägt nun deren Leben in der Wurfkiste.

Dieses äußert sich durch Milchtritt, Suchpendeln, Kreiskriechen, Jammern und Kontaktliegen.

Die Verdauung wird von Shari durch das Lecken der Bäuche angeregt, da die Bärchen noch nicht eigenständig Kot und Urin absetzen können.

Unsere Bären schlafen und saugen im Wechsel.

 

Da wir für unsere Welpen im „Welpenzimmer“ die Heizung voll aufgedreht haben um für die Kleinen wohlige Temperaturen zu ermöglichen.

( Die Welpen sind noch nicht in der Lage die Temperatur zu regulieren), nimmt Shari gerne vor allem während der Nacht kurze Auszeiten zum Frischluft schnappen und Abkühlen im Garten. Sie lugt immer häufiger aus der Wurfkiste und dem Welpenzimmer hervor um Kontakt zu Amal und Anouk aufzunehmen, jedoch nur für wenige Minuten, dann zieht es sie sofort zu ihren Welpen zurück.

 

Shari ist immer im Einsatz

 

Einmal gelang es Balou und Ghia tatsächlich in das „Sperrgebiet“ einzubrechen. Umgehend wurden sie von der aufopferungsvoll wachenden Mutter vehement zurück ins Wohnzimmer verwiesen. Wegen dieses natürlichen Instinktes lassen wir Anouk und Amal nicht in das Welpenzimmer, um jegliche Reibereien zu vermeiden.

 

"Wir müssen draußen bleiben"

 

Wie auch bei unserem Wurf im letzten Jahr, werden wir behutsam die Zusammenführung von Anouk und Amal mit den Bärchen erst ab der vierten Woche im Garten vornehmen.

 

Die Gewichte aufgelistet in der Geburtsreihenfolge:

  

Schwarzbär Champ 810 g., Fr. Eisbär 800 g., Fr. Waschbär 670 g., Fr. Braunbär

850 g.

 

 

Nach 2. Wochen

 

Die zweite Woche könnte man auch als die „Phase der Erwachens“ bezeichnen.

 Dieses ist das Ende der vegetativen Phase.

 Die Äuglein und Gehörgänge unserer C`s öffnen sich nun langsam.

Bei Champ hat sich auf dem linken Auge ein kleiner Sehschlitz entwickelt, sodaß er erstmals seine Geschwister und die Mami wahrnehmen kann.

Auch erste Geräusche werden nun zaghaft registriert.

 

 Diesem regen Treiben in der Wurfkiste schauen wir mit Wonne zu.

Wir nennen es unser Welpen-TV.

 Sehen und richtig hören können unsere C-Bärchen aber erst um den 17 Tag.

 

Die ersten Wochen im Leben eines Hundewelpen sind für seine seelische Entwicklung von allergrößter Bedeutung..

In dieser Zeit wird er durch seine Mutter, seine Geschwister, uns und seine "Menschen" ( ab dem ersten Besuch) für sein ganzes weiteres Leben geprägt und vorbereitet.

 

 

 

Hmmmmm ~ die riechen einfach toll.

 

Das tägliche Schmusen, Anfassen und Berühren ist sehr wichtig für die Welpen.

 

 

Der Welpe erlebt somit von Anfang an menschlichen Kontakt als positive Selbstverständlichkeit um ein späteres problemloses Eingewöhnen bei dem neuen Besitzer zu gewährleisten.

 

Ob das Bärchen bei seinem späteren Besitzer vertrauensvoll und ohne Argwohn seiner Umwelt begegnet oder ängstlich und scheu lieber allem aus dem Wege geht, hängt entscheidend von unseren Aufzuchtbedingungen, aber auch von den Genen Shari`s und Cayden`s und deren Ahnen ab.

 Beim Wiegen der C-Bärchen wird uns so einiges abverlangt.

Frau Braunbär und Champ mögen dabei nicht sehr gerne lange still liegen.

Nun, wo sie schon recht flott unterwegs sind, wollen sie schnell von der Waage flüchten.

Ihre Füßchen sind kräftiger geworden und aus dem anfänglichem Robben wird nun eine gezieltere Fortbewegung auf allen Vieren.

Gehen kann man es aber noch nicht nennen. Champ hat es als Erster versucht und dabei die Gelegenheit nutzen wollen über das erste Brett der Wurfkiste auszubrechen.

Seine Hinterbeinchen sind schon kräftig genug dafür.

Aber Shari und wir haben ihn natürlich daran gehindert und daraufhin das 2. Brett eingebaut. Aber auch bei den drei Damen sind kleine „Schrittchen“ erkennbar.

 

 Champ`s Ausbruchversuch

 

Still liegen oder sitzen finden sie wirklich blöd. Ähnlich ergeht es uns auch, wenn wir Einzelbilder der Süßen erstellen möchten, damit man Unterschiede und Wachstum erkennen und einfach „mitfiebern“ kann.

 

Immer mehr verändern sich die kleinen Bärchen vom Aussehen her von kleinen "Maulwurfnilpferdchen" hin zu süßen Hundewelpen.

Noch deutlicher wird diese Wandlung vollzogen sein, wenn die Augen der kleinen Bärchen geöffnet sind und sie sitzen und gehen können.

 

Shari hat in dieser Woche die Fäden ihrer Kaiserschnittnaht entfernt bekommen.

Alles ist toll abgeheilt und die Tierärztin hat sich stark gewundert wie schnell das Fell nachgewachsen ist.

 

 

Ruhepause auf dem "Sofahochsitz"

 

Wir sind mächtig stolz auf unsere Shari und ihren tollen Wurf.

Unsere kleinen Milchvampire hängen stets an ihren Zitzen. Sie lässt dieses mit stoischer Ruhe über sich ergehen. 

 

Shari kümmert sich nach wie vor liebevoll um ihren Nachwuchs.

 

Familienidylle

 

Auch wenn man ihr anmerkt, daß sie noch einen Augenblick Schlaf gebrauchen könnte.

Shari ist von ihren Mutterpflichten erschöpft

 

Morgen werden die Kleinen erstmalig entwurmt - ebenso Shari, Anouk und Amal.

 

~ davon mehr in der nächsten Woche.

 

Die Gewichte aufgelistet in der Geburtsreihenfolge:

   15.01.2018

 

Schwarzbär Champ 1350 g., Fr. Eisbär 1260 g., Fr. Waschbär 1040 g., Fr. Braunbär 1350 g.

 

Nach 3. Wochen